katharinas-buchstaben-welten


Reime und Wörter finden




Statistik
Einträge ges.: 457
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 72
ø pro Eintrag: 0,2
Online seit dem: 24.07.2008
in Tagen: 4678
Besuchermeinungen
Gudrun:
Grüß dich Katharina,ja, die Meisen
...mehr

Name: Photo Retouching Services:
Very useful post. Thanks for sharing this
...mehr

Gudrun Kropp:
Ja, deinen Worten schließe ich mich doc
...mehr

Gudrun Kropp:
Danke dir, liebe Katharina, für dieses s
...mehr

Gudrun Kropp:
Liebe Katharina,mein tiefes Mitgefühl f&
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2021
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Tierschutz

Tasso

Tierhilfe Hoffnung = Webtipps



Kinder-Träume werden wahr! Bitte helfen Sie mit!




 

  Bei lieben Kolleginnen lese ich gerne

Zufallsspruch:
Wenn du etwas mühelos erreichen kannst, ist es vielleicht nicht wert erreicht zu werden.

powered by BlueLionWebdesign

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Den Tieren gewidmet...

Blumenfreund Willi flink


Foto: Katharina Dobrick

Wir wünschen Ihnen
liebe Besucher
eine gute Zeit.
Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Willi flink + Katharina Dobrick

Katharina 31.03.2021, 16.55 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Der Ausflug

Hallo liebe BesucherInnen!

 Heute möchte ich Euch

von meinem

ersten großen Ausflug berichten,

den meine liebe Freundin Katharina

für mich

aufgeschrieben hat.



Der Ausflug

Eichhörnchen Willi-flink, ein hübscher Bursche mit braunem Fell und schwarzen Knopfaugen, 

will die Remstal-Gartenschau besuchen und dabei auf Brautschau gehen. So hat er es sich vorgestellt.

Seine Familie hat große Bedenken. Er soll auf keinen Fall alleine gehen, denn es ist für

ihn viel zu gefährlich. Die großen Straßen mit dem Mordsverkehr sind schlecht

zu überwinden. Bäume wachsen dort nur am Straßenrand, zwar auch auf der gegenüber

liegenden Seite jedoch, Du kannst nicht soweit springen und die Straße zu Fuß 

überqueren, das geht nicht. Seine Mama mit der ganzen Familie Eichhörnchen

macht sich große Sorgen um ihn. Sie wollen nicht, das er geht und versuchen,

ihn von seinem Ausflug abzuhalten.                                                                                

.......ob es ihnen gelungen ist?  Nein, nicht wirklich, denn............


Teil 2

Willi-flink hat es sich in den Kopf gesetzt, er will zur Gartenschau und hört nicht

mehr richtig zu. Daher packt er seinen kleinen Rucksack, den er von seiner Mama

geschenkt bekommen hat. Viele Nüsse, einen Becher, aus dem er bequem Wasser

trinken kann.  Die Trinkflasche, die er mit reinem Quellwasser füllt, packt er mit ein.

„Was benötige ich noch“, überlegt er. Eine Schnur nehme ich mit. Die kann ich

als Seil verwenden. Handschuhe brauche ich auch noch. Darin kann ich mich schlafen

legen und, wenn Gefahr droht,  verstecken. Da findet mich dann niemand.


Teil 3

Willi-flink macht sich am nächsten Morgen auf den Weg. Er flitzt los. Es geht über
Stock und Stein, immer auf der Hut vor dem Marder und Raubvögeln. Diese lieben

Eichhörnchen bekanntlich sehr, nehmen auch keine Rücksicht auf gutes Aussehen.
Als er gefühlte 30 km gerannt war, wird er müde und muss verschnaufen.
Er sucht sich am Freibad einen großen Baum und macht es sich in der obersten 

Astgabel bequem. Seinen Rucksack bindet er sorgfältig an dem Ast
fest.  Dann kuschelt er sich in seinen buschigen Schwanz. Bald darauf fallen ihm
die Augen zu und er schläft ein. Als er wieder erwacht, geht gerade die Sonne auf. 


Teil 4

Er reckt und streckt sich und hüpft von seinem Baum herunter, direkt vor die Füße

des Jägers. „Wo kommst Du denn her“? fragt er und nimmt Willi-flink in seine Hand,

streichelt ihn sanft. „Du blutest ja! Wo hast Du Dich verletzt?“ Der Jäger schaut sich

das kleine Eichhörnchen genauer an. Er blickt ihm dabei tief in die Augen. „So kannst

Du nicht weiterlaufen. Das ist viel zu gefährlich für Dich. Komm, ich nehme Dich mit“.

Willi-flink will prostieren, hat jedoch keine Chance. Der Jäger steckt ihn in seine

Brusttasche und ermahnt ihn. „Du musst still sitzen bleiben. Wir fahren jetzt mit dem

Auto. Ich wohne in Schorndorf, in einem großen Haus, das von hohen Bäumen umgeben

ist, die schon sehr alt sind. Dort kannst Du Dich erholen. Wenn Du wieder fit bist, kannst

Du entweder weiter wandern oder bei mir bleiben“.


Teil 5

Willi-flink freut sich und hüpft vor Begeisterung in der Brusttasche hin und her.

Er kann es kaum erwarten.  „Ich wollte doch in diese Stadt. Das ist ja toll“, denkt er bei sich.

„Nun muss ich nicht mal laufen. Da habe ich großes Glück gehabt“.

Beim Forsthaus angekommen, zeigt ihm der Jäger das Haus mit dem angrenzenden

Park. „Dort drüben, hinter dem bunten Zaun, beginnt die Gartenschau“, erklärt er ihm.

Dort haben sie die großen alten Bäume stehen lassen. Das ist ein großer Segen. Deine

Lieblingsbäume sind auch dabei. Tausende Blumen wurden angebaut. Alles ist wunder-

schön gestaltet, mit Terrassen, kleinen Pavillons zum Ausruhen, Rasen, auf dem Du 

herumtollen kannst. Wenn es Dir wieder gut geht, kannst Du es Dir einmal anschauen“, 

erklärt ihm der Jäger.

Willi-flink freut sich, bedankt sich bei seinem neuen Freund und gibt ihm herzhafte

Schmatzer auf die Wange. Dabei wedelt er ihm mit seinem buschigen Schwanz im

Gesicht herum. Der muss herzhaft niesen und Willi-flink wäre fast von seiner Schulter

gefallen. „Du gefällst mir sehr mit Deinem großen Anwesen. Ich bleibe bei Dir und

werde gut auf Dich aufpassen“. Vielleicht finden wir noch passende Mädchen.

So leben sie vergnügt miteinander Jahr für Jahr.


©Katharina Dobrick

 

 











...weiterlesen

Katharina 19.03.2021, 14.55 | (0/0) Kommentare | TB | PL

traurig

Traurig

 

Zorro unser Sonnenhund

ist mit seiner Mohrle-Katz

über die Regenbogenbrücke gegangen

über 16 Jahre haben sie miteinander gelebt

waren nie getrennt

mit Freude konnten sie ihr Leben genießen

unsere liebevollen Sonnenschein-Tiere

traurige Menschen bleiben zurück

 

©Katharina Dobrick

 

...weiterlesen

Katharina 24.10.2020, 16.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Mohrles Abenteuer in der Tierarztpraxis


Foto: Katharina Dobrick


Hallo, liebe Gäste!

Mein Name ist Mohrle,
bin 15 1/2 Jahre jung

Ich schreibe gerade an meinem neuestes Abenteuer,
das ich Euch gerne präsentieren möchte.
Seid Ihr daran interessiert?

Schaut in den nächsten Tagen einfach vorbei.

Ich freue mich auf Euch
liebe Grüße
Euer Mohrle


Meine Erlebnisse!


Hallo liebe Zweibeiner,
hallo liebe Mädle in meiner Lieblings-Kleintierpraxis!

Ich bin Mohrle, eine Katze, mit schwarzem seidigen Fell.
Mit meinem Hunde-Freund Zorro lebe ich schon seit
15 ½ Jahren in einem hübschen Zuhause mit einem tollen
Garten. Dort darf ich mich austoben.
Natürlich bin  ich die Chefin. Zorro und ich verstehen uns
hervorragend. Ein Traum! Meine zweibeinigen Hausgenossen
sind herzliche Menschen, die den Zorro und mich immer
liebevoll umsorgen. Wenn ich es will, lassen sie mich in Ruhe,
ansonsten kraulen und striegeln sie mich.

Was ich neulich erlebt habe, Ihr werdet es nicht glauben!

Seit vielen Wochen ging es mir nicht gut, es wurde immer schlimmer. 
Ich mochte nichts mehr fressen, hatte unendlich viel Durst. 
Von den Menschen weiß ich, viel trinken, macht eine gute Haut. 
Obwohl ich viel getrunken habe, wurde ich es nicht mehr los. 
Mein Bauch war dick geschwollen.
Nun musste ich es meinem Frau`le beichten. 
Bisher hatte ich es ihr verheimlicht.
Die hat sich arg erschrocken und ist mit mir gleich, 
am Freitag, den 13. in unsere bisherige Tierarztpraxis gefahren. 
Dort wurde ich von einem netten jungen Tierarzt vorsichtig untersucht. 
Sogar Blut wurde mir abgenommen. 
Daran können sie erkennen, was mir fehlt, haben sie mir gesagt. 
Das war nicht lustig. 
Jede Berührung und der Stich schmerzte. 
Ich habe still gehalten, wollte doch niemanden behindern.


Froh war ich, als wir wieder daheim angekommen sind
und ich aus der Box herauskonnte. Ich bin schnell davon gelaufen.
An meinem Geheimplatz im Keller habe ich mich versteckt, um mich auszuruhen.
Essen mochte ich nichts und pinkeln ging nicht bzw. nur tröpfchenweise.
Es war so schmerzhaft.


Am darauffolgenden Montag kam die Diagnose und das sah düster aus.
Ich habe gewusst, dass es in unserer Familie eine liebe Tierärztin gibt.
Gesehen habe ich sie zuvor nie, denn sie wohnt weit weg
mit dem Auto dorthin fahren, wollte ich nicht.
Meine Zweibeiner waren jetzt in großer Sorge um mich,
haben mich einfach geschnappt,
mich in die Box gesteckt
und sind mit mir viele Kilometer gefahren.
Ich war so müde, ich konnte mich nicht wehren.  
Gott sei Dank war mein Freund dabei.
Er machte mir Mut.

Nur Gutes her er mir von Euch berichtet.
Er wurde schon häufiger in Eurer Praxis
behandelt und wieder gesund gepflegt.
Ich habe es ihm bisher nicht geglaubt.
 

Mein Frau`le hat sich während der Fahrzeit
lieb mit mir unterhalten.
Sie saß direkt  neben mir.
Nach gefühlten 2 Stunden waren wir endlich da.
Am Empfang haben sie schon gewusst, dass ich komme.
Die freundliche Empfangsdame hat mich sofort mitgenommen.
Noch nie war ich in den 15 Jahren von meiner Dosenöffnerin getrennt.
Es war für mich schrecklich. Ich war traurig.
Was geschieht hier mit mir?


Im Wartezimmer für Tiere ist mir aufgefallen,
das sich alle freundlich unterhielten.
Mit mir waren sie vorsichtig,
haben mich gestreichelt und dabei untersucht.
Das geschah so liebevoll und zart.

Nach einer Weile wurde ich aufgerufen, 
denn ich sollte zur Bauchultraschall- Untersuchung kommen.
Meine menschliche Katzenmama war schon da.
Sie hat sich gefreut, mich wieder zu sehen.
Ich mich auch! Das tat gut.
Plötzlich war ich ruhig, denn ich wusste, es wird alles gut.

Ein komisches Kopfgestell haben sie mir übergestülpt.
Gleichzeitig wurde mir mein Fell am Bauch rasiert.
Plötzlich wurde es dort nass und kalt.
Mit einem Gerät, das wie eine Computer-Maus aussah,
ist mir die Tierärztin Sarah sachte über den Bauch hin und her gefahren.
Sie wollten die Nieren anschauen. Sie sahen nicht gut aus.
Eine ist viel kleiner als die andere. Kein Wunder, das es mir so schlecht ging.
Wir geben alles, haben sie mir und meinem Frau`le versprochen.
Dann mussten wir uns voneinander verabschieden.
Ich wurde auf die Krankenstation gebracht.
Etliche Tage durfte ich dort verbringen.
Viele Infusionen wurden mir verabreicht.
Diese haben mir sehr gut getan und wieder aufgebaut.


Das gesamte Praxis-Team hat mich hervorragend betreut, 
sich liebevoll um mich gekümmert.
Immer wieder haben sie nach mir geschaut. 
Vier Katzenkolleginnen und ein Hund
waren mit mir auf der Station untergebracht. 
Wir haben uns nett unterhalten.

Täglich bekam ich Besuch von einer freundlichen Frau,
die sich um mich kümmerte. 
Nachdem mein Fell recht verstrubbelt war,
wurde ich von ihr sachte auf den Arm genommen, 
dabei gestriegelt und liebevoll gestreichelt.
Das hat mir sehr gefallen. 


Nach fünf Tagen bekam ich wieder etwas zu essen. 
Das duftete und war so lecker.
Ich weiß noch, an einem Sonntag wurde ich entlassen
  und durfte mit Hunde-Freunden Anton und Susi heimfahren.

 Es ist mir in dieser Praxis sehr gut gegangen, 
habe eine liebevolle Behandlung 
mit vielen Streicheleinheiten erhalten und genossen. 
Da haben mir sogar die Medikamente gut geschmeckt. 
Die nehme ich sonst nie gern.


Wenn ich wieder krank werden sollte, gehe ich gerne dorthin. 
Die Fahrt macht mir nichts mehr aus, 
weiß ich doch, dass ich dort gut aufgehoben bin 
und mir geholfen wird.
Inzwischen geht es mir wieder besser. 
Das Diät-Essen schmeckt mir gut und ich werde verwöhnt. 

Ich werde bestimmt bald gesund, 
sodass ich noch lange mit meinem Hundefreund
.leben kann und wir miteinander alt werden. 
Unsere zweibeinigen Hausleute sind Spitze.
Die passen immer gut auf uns auf. 
Ich fühle mich dort wohl und mein Freund Zorro ebenfalls. 

Dass ich wieder gesünder bin, habe ich dieser 
liebenswerten Kleintierpraxis zu verdanken..
Alle vierbeinigen KollegenInnen werden hervorragend betreut. 
Es wurde alles getan, damit ich bald wieder gesund bin. 
Deshalb möchte ich sie allen Tierfreunden empfehlen. 

Der Zorro hat Recht! 
Es gibt keine bessere Tierarztpraxis.

Ich freue mich auf das Wiedersehen mit dieser 
außergewöhnlichen Tierärztin 
und Ihrem hervorragenden Team. 
Es war schön bei Euch. 
Ich komme gerne wieder. 
Dann bringe ich den Zorro mit. 
Herzlichen Dank.

Liebe Grüße von 
Eurem Mohrle und meinem Frau`le 


                                                                                                   ©Katharina Dobrick


Katharina 10.11.2019, 16.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Zugewandt

Verbundenheit

Meine Katze
sitzt
vor meinen Füßen

beobachtet
kuschelt mit mir
träumt

sie spürt
meine Entspannung
wir sind
In Freundschaft
 verbunden

©Katharina Dobrick
...weiterlesen

Katharina 01.08.2018, 16.49 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Tierschutz ist auch Menschenschutz

Tiere in großer Not
warten auf ihr täglich Brot

Sie können sich nicht selber helfen
sind auf uns Menschen angewiesen
die sie annehmen,
nicht fort jagen
sondern
füttern und pflegen
lieben

Helfen Sie mit
das Elend der Tiere
zu beenden

es hilft
uns Menschen
das wir nicht
im Chaos
versinken

sondern
mit Freude und Liebe
leben


Katharina Dobrick




...weiterlesen

Katharina 11.11.2017, 09.41 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Verbundenheit

Verbundenheit

Meine Katze
sitzt
vor meinen Füßen

beobachtet
kuschelt mit mir
träumt

sie spürt
meine
Entspannung

wir sind
in Freundschaft
 verbunden

©Katharina Dobrick
...weiterlesen

Katharina 28.10.2017, 18.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sommerausflug

Der Sommerausflug dieser Entenfamilie war
ein bezauberndes spannendes Erlebnis
bei herrlichem Sonnenschein.

Die stille Beobachterin
Katharina Dobrick


...weiterlesen

Katharina 05.08.2016, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Aktiver Tierschutz




Dieser Bereich wird überarbeitet.
Es entstehen neue Artikel.

Katharina Dobrick





















  
  
 
   


 

Katharina 07.12.2009, 19.51 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Haustiere

Unsere Haustiere


Katzenfrau + Hundemann
kamen getrennt bei uns an
lernten sich dann näher kennen
nun können sie miteinander rennen
bleiben auch, weil sie sich mögen
um ihrem gemeinsamen Hobby zu frönen
mausen und mit den Kindern spielen
wer will es ihnen denn verübeln
freuen wir uns und lernen dazu
von den Tieren
die uns geben von ihrer Ruh

©Katharina Dobrick



Katharina 25.02.2009, 10.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL