katharinas-buchstaben-welten


Reime und Wörter finden




Statistik
Einträge ges.: 475
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 72
ø pro Eintrag: 0,2
Online seit dem: 24.07.2008
in Tagen: 4805
Besuchermeinungen
Gudrun:
Grüß dich Katharina,ja, die Meisen
...mehr

Name: Photo Retouching Services:
Very useful post. Thanks for sharing this
...mehr

Gudrun Kropp:
Ja, deinen Worten schließe ich mich doc
...mehr

Gudrun Kropp:
Danke dir, liebe Katharina, für dieses s
...mehr

Gudrun Kropp:
Liebe Katharina,mein tiefes Mitgefühl f&
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2021
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Tierschutz

Tasso

Tierhilfe Hoffnung = Webtipps




eXperimenta
Das Magazin für Literatur, Kunst- und Gesellschaft

www.experimenta.de

Bitte helfen Sie mit, es zu erhalten.




 

 
Zufallsspruch:
Ein Rechtsanwalt zeichnet sich dadurch aus, dass er das Gesetz legal umgehen kann.

powered by BlueLionWebdesign

Ausgewählter Beitrag

Der Ausflug

Hallo liebe BesucherInnen!

 Heute möchte ich Euch

von meinem

ersten großen Ausflug berichten,

den meine liebe Freundin Katharina

für mich

aufgeschrieben hat.



Der Ausflug

Eichhörnchen Willi-flink, ein hübscher Bursche mit braunem Fell und schwarzen Knopfaugen, 

will die Remstal-Gartenschau besuchen und dabei auf Brautschau gehen. So hat er es sich vorgestellt.

Seine Familie hat große Bedenken. Er soll auf keinen Fall alleine gehen, denn es ist für

ihn viel zu gefährlich. Die großen Straßen mit dem Mordsverkehr sind schlecht

zu überwinden. Bäume wachsen dort nur am Straßenrand, zwar auch auf der gegenüber

liegenden Seite jedoch, Du kannst nicht soweit springen und die Straße zu Fuß 

überqueren, das geht nicht. Seine Mama mit der ganzen Familie Eichhörnchen

macht sich große Sorgen um ihn. Sie wollen nicht, das er geht und versuchen,

ihn von seinem Ausflug abzuhalten.                                                                                

.......ob es ihnen gelungen ist?  Nein, nicht wirklich, denn............


Teil 2

Willi-flink hat es sich in den Kopf gesetzt, er will zur Gartenschau und hört nicht

mehr richtig zu. Daher packt er seinen kleinen Rucksack, den er von seiner Mama

geschenkt bekommen hat. Viele Nüsse, einen Becher, aus dem er bequem Wasser

trinken kann.  Die Trinkflasche, die er mit reinem Quellwasser füllt, packt er mit ein.

„Was benötige ich noch“, überlegt er. Eine Schnur nehme ich mit. Die kann ich

als Seil verwenden. Handschuhe brauche ich auch noch. Darin kann ich mich schlafen

legen und, wenn Gefahr droht,  verstecken. Da findet mich dann niemand.


Teil 3

Willi-flink macht sich am nächsten Morgen auf den Weg. Er flitzt los. Es geht über
Stock und Stein, immer auf der Hut vor dem Marder und Raubvögeln. Diese lieben

Eichhörnchen bekanntlich sehr, nehmen auch keine Rücksicht auf gutes Aussehen.
Als er gefühlte 30 km gerannt war, wird er müde und muss verschnaufen.
Er sucht sich am Freibad einen großen Baum und macht es sich in der obersten 

Astgabel bequem. Seinen Rucksack bindet er sorgfältig an dem Ast
fest.  Dann kuschelt er sich in seinen buschigen Schwanz. Bald darauf fallen ihm
die Augen zu und er schläft ein. Als er wieder erwacht, geht gerade die Sonne auf. 


Teil 4

Er reckt und streckt sich und hüpft von seinem Baum herunter, direkt vor die Füße

des Jägers. „Wo kommst Du denn her“? fragt er und nimmt Willi-flink in seine Hand,

streichelt ihn sanft. „Du blutest ja! Wo hast Du Dich verletzt?“ Der Jäger schaut sich

das kleine Eichhörnchen genauer an. Er blickt ihm dabei tief in die Augen. „So kannst

Du nicht weiterlaufen. Das ist viel zu gefährlich für Dich. Komm, ich nehme Dich mit“.

Willi-flink will prostieren, hat jedoch keine Chance. Der Jäger steckt ihn in seine

Brusttasche und ermahnt ihn. „Du musst still sitzen bleiben. Wir fahren jetzt mit dem

Auto. Ich wohne in Schorndorf, in einem großen Haus, das von hohen Bäumen umgeben

ist, die schon sehr alt sind. Dort kannst Du Dich erholen. Wenn Du wieder fit bist, kannst

Du entweder weiter wandern oder bei mir bleiben“.


Teil 5

Willi-flink freut sich und hüpft vor Begeisterung in der Brusttasche hin und her.

Er kann es kaum erwarten.  „Ich wollte doch in diese Stadt. Das ist ja toll“, denkt er bei sich.

„Nun muss ich nicht mal laufen. Da habe ich großes Glück gehabt“.

Beim Forsthaus angekommen, zeigt ihm der Jäger das Haus mit dem angrenzenden

Park. „Dort drüben, hinter dem bunten Zaun, beginnt die Gartenschau“, erklärt er ihm.

Dort haben sie die großen alten Bäume stehen lassen. Das ist ein großer Segen. Deine

Lieblingsbäume sind auch dabei. Tausende Blumen wurden angebaut. Alles ist wunder-

schön gestaltet, mit Terrassen, kleinen Pavillons zum Ausruhen, Rasen, auf dem Du 

herumtollen kannst. Wenn es Dir wieder gut geht, kannst Du es Dir einmal anschauen“, 

erklärt ihm der Jäger.

Willi-flink freut sich, bedankt sich bei seinem neuen Freund und gibt ihm herzhafte

Schmatzer auf die Wange. Dabei wedelt er ihm mit seinem buschigen Schwanz im

Gesicht herum. Der muss herzhaft niesen und Willi-flink wäre fast von seiner Schulter

gefallen. „Du gefällst mir sehr mit Deinem großen Anwesen. Ich bleibe bei Dir und

werde gut auf Dich aufpassen“. Vielleicht finden wir noch passende Mädchen.

So leben sie vergnügt miteinander Jahr für Jahr.


©Katharina Dobrick

 

 













Katharina 19.03.2021, 14.55

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden